TÜV SÜD AG im farbenfrohen Einsatz für die naturindianer kids

Elf Kolleginnen der TÜV SÜD AG tauschten am 19. Mai, einem strahlenden Sonnentag, Computer und Smartphone gegen Pinsel und Farbeimer, um dem Naturindianer Kindergarten in Vaterstetten einen fröhlichen Anstrich zu verpassen. Bei der gemeinnützigen Umweltbildungseinrichtung mit den Schwerpunkten Bildung für nachhaltige Entwicklung und Natur-Erlebnispädagogik benötigte der Zaun einen neuen Schliff und bunte Farbe, um den Kindern bereits von weitem fröhlich entgegenzublicken.

Oliver Fritsch, der Geschäftsführer Pädagogik fragte nach einer kurzen Begrüßung: „Na, wollt Ihr wissen, was heute zu tun ist?“ Und nach einem lauten: „Yes, tell us!“ antwortete er: „Lasst uns nach außen tragen, was innen schon Gang und Gäbe ist, nämlich Vielfalt, Farbe, Liebe, Spaß, einfach das bunte Leben.“

Nach dieser kurzen, aber wirkungsvollen Vorstellung, zogen sich die Kolleginnen entsprechend um, schnappten sich die Schubkarre mit dem Equipment und zogen los. Der Kindergarten ist groß und entsprechend lang ist auch die Umzäunung der „Kiss and Ride Zone“. So wird der Bereich genannt, in dem die Eltern ihre Sprösslinge mit einem Küsschen verabschieden und direkt weitergehen oder -fahren, um einen Stau zu vermeiden.

„Jaaa, der Zaun ist lang“, bestätigte Herr Fritsch, als er die doch etwas erstaunten Gesichter der Mitarbeiterinnen sah. „Ihr schaut einfach, wie weit ihr kommt….ach, ihr schafft das schon“, meinte er und wurde vom Team bestätigt, das einhellig sagte: „Ok, challenge accepted!“.
Da eine Mitarbeiterin am Knöchel verletzt war, wurde sie kurzerhand zum Projektleader ernannt. Prompt kam auch ein Stuhl für sie. Nur delegieren war ihr aber zu fad, deshalb machte sie auch im Sitzen tatkräftig mit und sagte: „It was so much fun, so I had no more pain, perfect project!“

Perfekt fanden die Kolleginnen auch, dass sie relativ schnell kleine Helferlein bekamen, denn einige Kinder wollten mit ihren kleinen Malerschürzen die „Mädels“ unterstützen. Besonders lustig fanden es die kids, als einer Mitarbeiterin beim Mischen Farbe auf den Boden tropfte und sie vor Schreck barfuß mitten rein lief. Aber sie nahm es mit Humor: „Ups, jetzt ist meine Fußsohle voller Farbe, aber wenigstens ist es meine Lieblingsfarbe!“
Einer der kleinen Knirpse wollte dann auch gar nicht abgeholt werden, er wollte unbedingt mit seiner „Zaun Team Freundin“ weiterarbeiten. Auch ein kleines Mädchen, das sehr fleißig mitarbeitete, wollte nicht gehen und sagte zu seiner Mutter: „Nein Mama, ich will noch nicht abgeholt werden, ich habe noch Aufgaben, ich muss noch fertig streichen – mit Gelb!“

Nach langem und farbenfrohem Streichen wurde eine Pause eingeläutet: „Girls, should we have a cake break?“ Natürlich stimmten dem alle zu und es gab Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Während sich alle fröhlich unterhielten, stolzierte cool und entspannt Henne „Mucki“ vorbei und sorgte für Gelächter.
Nach der „Hallo Wach“ Pause ging es wieder ans Werk, ab jetzt sogar mit Musik aus dem Smartphone einer Kollegin, denn mit guten Songs arbeitet es sich anscheinend noch leichter: „can you see, how creative we are? It´s interesting to see, how we started in the beginning, so careful and shy… and now we are super colourful and more used to it, this is what a new project is all about – always – isn´t it?”

Am Ende war das Team zwar ziemlich erledigt, aber auch stolz auf das Gesamtkunstwerk. Schnell wurde noch für ein Gruppenbild mit farbenfrohem Hintergrund gepost. Herr Fritsch zeigte sich begeistert: „Jetzt sieht man, hier spielen Kinder, hier tobt das bunte Leben. Tausend Dank an Euch alle!“

2022-05-30T16:00:09+00:00 Mai 30th, 2022|