Wenn fleißige Helfer etwas Gutes tun, dann lacht die Sonne vom Himmel

Soziales Teamevent von Sodexo im Kleingarten vom SOS Kinderdorf Frankfurt

Manchmal ist es auch gut, wenn sich die Wettervorhersage grundlegend täuscht: Trotz prognostiziertem Regenwetter strahlte die Sonne die 17 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Sodexo bei ihrem Einsatz für das SOS Kinderdorf Frankfurt an. Am 14. September machten sich die Helferinnen und Helfer nach einem arbeitsreichen Vormittag auf nach Sossenheim, um in einer Kleingartenanlage Gartenschaufeln und Malerpinsel zu schwingen.
Das SOS Kinderdorf Frankfurt unterstützt mit der hauseigenen SOS Kinderdorf Kita 60 Kinder bis zum Schuleintritt in ihrer sozialen und kulturellen Entwicklung. Der SOS Kleingarten wir regelmäßig für Besuche der Kindergartengruppen genutzt. Hier wurde extra ein Nutzgarten angelegt, in dem die Kinder hautnah erleben können, wie Gemüse und Obst wächst und gedeiht.

Damit die Kinder aber deutlich daran erinnert werden, die Beete nicht zu betreten, sollte eine Umrandung um die Beete gebaut werden. Hier war Hilfe gefragt, denn dazu musste erst einmal eine tiefe Furche um die Beete gezogen werden. Dies war eine der Aufgaben des Helferteams, das auch nicht lange fackelte und sich die Spaten schnappte und bereits nach kurzer Zeit merkte, dass das schwere körperliche Arbeit ist. Trotz der Hitze und Kraftanstrengung gönnte man sich aber nur ganz kurze Getränkepausen und auch wenn einer der Gruppe anfangs meinte, „das Team mit den zwei linken Händen her zu mir“, war davon nun wirklich nichts zu merken.

Während die einen die Furchen gruben, machten sich die anderen an feinmotorischere Arbeiten. Die Holzlatten, die später die Beete abgrenzen, mussten erste einmal lackiert werden, um das Holz haltbarer zu machen. Sonst muss das Team gleich nächstes Jahr wieder kommen und die morschen Holzlatten austauschen.

Eine dritte Gruppe kümmerte sich um das kleine Gartenhäuschen auf dem Gelände. Hier musste dringend neue Farbe an die Wände. Das war das Reich von 4 Kolleginnen und gefühlt 100 Spinnen. Aus dem Häuschen rief dann auch schon bald eine Stimme: „Würdet Ihr das Wort Spinnen bitte nicht so oft in den Mund nehmen“. Trotzdem schien das hier richtig Spaß zu machen. Die Mädels hatten sich auch gut vorbereitet und motivierende Musik mitgebracht.

Die vierte Gruppe war für das Geländer um das Gartenhaus zuständig. Hier blätterte der Lack ab und musste erst einmal abgeschliffen werden, bevor man mit neuer Farbe ran konnte. Das sah bei einigen so fachmännisch aus, dass man meinen könnte, man hat es mit Profis aus dem Handwerk zu tun. Darauf angesprochen kam aber lediglich zurück, das sei „Vortäuschung falscher Tatsachen“.

Zur Halbzeit wartete auf die fleißigen Helferinnen und Helfer dann eine leckere Überraschung aus dem SOS-Familiencafé: ganz frisch gebackene, leckere Waffeln waren Stärkung und Motivation zugleich – und nach kurzer Erholungspause ging es gut gelaunt weiter zum Endspurt.

Wenn man sieht, wie viel man im Team schafft, wünschte sich manch eine/r die Unterstützung im eigenen Garten. So kam auch gleich der Vorschlag einer Kollegin: „das nächste Event ist bei mir zu Hause“.

Als alles geschafft war, meinte eine Kollegin: „Ich bin gespannt, wie lange ich es heute aushalte, bis ich eingeschlafen bin“ – dabei war ja für den Abend noch ein großer Empfang innerhalb der Firma geplant. Wie auch immer, Muskelkater an den beiden nächsten Tagen ist bei einigen sicherlich vorprogrammiert.

Frau Hartel-Teixeira vom SOS Kinderdorf Frankfurt war jedenfalls begeistert über den Einsatz und vor allem über das Ergebnis nach drei Stunden Körpereinsatz: „Wir freuen uns sehr über die tatkräftige Unterstützung. Es ist wirklich toll, was das Sodexo-Team in so kurzer Zeit geschafft hat.“

Na ja, „viele Hände – schnelles Ende“ wie eine Mitarbeiterin nach getaner Arbeit treffsicher bemerkte.

2021-09-22T14:45:18+00:00 September 21st, 2021|