ISG im sozialen Einsatz auf dem Abenteuerspielplatz

Das letzte Mal auf einem Abenteuerspielplatz ist wohl schon eine Weile her – obwohl das Team von ISG aus 14 jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestand, kann man das sicherlich behaupten. Aber am 16. August war es wieder soweit, allerdings weniger um zu spielen, sondern um sich sozial zu engagieren und den Abenteuerspielplatz Spirale mit Muskeleinsatz und handwerklichem Geschick zu unterstützen.

Der Abenteuerspielplatz Spirale ist eine gemeinnützige Einrichtung in Berlin, auf dem sich Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 13 Jahren treffen können, um einen Ausgleich zum Stadtleben zu haben. Hier gibt es einen großen Garten, der den naturbegeisterten Besucherinnen und Besuchern für Kräuter- und Gemüseanbau zur Verfügung steht, ein paar Schweinchen, ein Hüttendorf, ein Sportfeld und eine Spielwiese, die reichlich Platz zum Austoben bieten.

Am 16. August ging das Team von ISG ausnahmsweise nicht ins Büro, sondern in die Spirale und nach einer kurzen Begrüßung und Einweisung durch Frau Bittel, der Leiterin des Abenteuerspielplatzes, ging das Team auch sofort ans Werk. „Die wollten nicht erst groß Kaffee trinken, sondern gleich zupacken“, meinte Frau Bittel dann auch überrascht. Und Arbeit gab es genug:

Auf dem großen Gartengelände mussten Sträucher zurück geschnitten, Laub zusammengekehrt, geharkt, Wege freigeschnitten und wieder mit Steinen ausgelegt, kleine Bäume und Sträucher von Kletterpflanzen befreit und gegossen werden.

Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Teams kümmerten sich um einen Holzverschlag, der neu sortiert werden musste: Hier ging es darum, nicht zu gebrauchendes Holz auszusortieren, gutes Holz von Nägeln zu befreien, Holz, das über den ganzen Platz verstreut lag, zu sammeln und zu ordnen.

Großer Beliebtheit erfreute sich die Häckselmaschine. Wahrscheinlich lag das daran, dass man hier den Erfolg direkt vor Augen hat: Äste oben reinstecken und unten kommen sie sofort als kleine Holzspäne heraus. Mit der Schubkarre wurden die Späne dann auf den Kompost gefahren.

Der Abenteuerspielplatz verfügt über eine Lagerfeuerstelle, auf der auch ein Grundgerüst einer Hütte steht. Dieses Gerüst musste vor allem stabilisiert werden, damit die Kinder sicher auf dem Turm sitzen können. An dieser Station war Eigenständigkeit und handwerkliches Geschick gefragt, was aber für das Team von ISG kein Problem war.

Ursprünglich war geplant, eine kleine Kochgruppe zu bilden, die dann mittags eine kleine Stärkung servieren kann, dieser Plan wurde dann aber schnell geändert, Pizza bestellt und dafür die eingesparte Arbeitskraft in muskulär fordernde Tätigkeiten umgesetzt.

Nachmittags kamen auch ein paar Kinder vorbei, die mit großen Augen die Arbeiten beim zukünftigen Hühnergehege beobachteten. Hier musste die Fläche begradigt werden, damit der Hühnerstall eben stehen kann. Neugierig fragten die Kinder, was die Leute denn da machen würden, sie hatten wohl Angst, dass hier nun doch keine Hühner kommen werden. „Wir schaffen nur mehr Platz für die Tiere,“ beantwortete einer vom Team die Frage. Mit dieser Antwort waren sie dann schnell zufrieden.

Beim Abschlussfoto wurde viel rumgewitzelt: „Nimm für das Foto Werkzeug in die Hand, damit man wenigstens den Eindruck hat, du hättest heute was gemacht!“.

Am späten Nachmittag waren dann alle begeistert, Frau Bittel, weil so viel geschafft wurde und das Team, weil sie viel Spaß beim gemeinsamen Einsatz hatten und ihnen von der Spirale noch angeboten wurde, nach dem Einsatz auf dem Gelände bleiben zu können und die Lagerfeuerstelle zu nutzen. So fand der Tag, an dem man mit vereinten Kräften viel geschafft hat, noch einen fröhlichen Ausklang im Kollegenkreis.

Vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung!

 

 

 

 

2019-09-04T13:10:40+00:00 September 2nd, 2019|

About the Author: