Die Sommertage genießen – mobilcom-debitel zeigt, wie man das sozial macht

„Sie können nicht nur mit dem Handy umgehen, sondern auch mit dem Spaten“, so könnte man das Team von mobilcom-debitel bei ihrem Teamevent beschreiben.
Schöner kann so ein Vorhaben gar nicht anfangen, blauer Himmel und Sonnenschein, zwitschernde Vögel und spielende Kinder im Garten. Was nach einem emtspannten Sommertag klingt, artete dann allerdings in harte Arbeit aus:

Sechs Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin vom mobilcom-debitel Shop in Oberkrämer tauschten am 24.Juli Sakko gegen Arbeitskleidung und verbrachten sechs schweißtreibende Stunden in der Kita A-Hörnchen in Berlin Zehlendorf.
Dort hieß sie Frau Grunow, die Leiterin der Einrichtung am frühen Vormittag willkommen und teilte sie in Arbeitsgruppen ein. Die Kita A-Hörnchen betreut 67 Kinder im Alter zwischen ein bis sechs Jahren und verfügt über einen großen Garten, in dem sich die Kinder so richtig austoben können.
Die Eingänge zum Garten sind in den letzten Jahren so zugewuchert, dass man kaum noch durchkam. Das sollte sich an diesem Tag ganz schnell ändern, es musste Platz geschaffen werden für den Aufbau von mit Pflanzen geschmückten Sitzgelegenheiten, die für Kinder und Eltern ein schöner Treffpunkt werden sollen.

Das Team fackelte nicht lange, sondern legte bereits nach der kurzen Begrüßung los: Eine Gruppe schnappte sich die Spaten und buddelte die Sträucher und das Unkraut aus, die im Weg standen, die andere Gruppe holte die Schubkarren aus dem Werkzeugschuppen, lud das Gestrüpp auf und fuhr es zum bereitstehenden Container. Bereits nach kurzer Zeit hieß es: „Ihr müsst das Ganze ein bisschen kleiner schneiden, der Container ist schon fast voll.“
Nach einer kurzen Mittagspause (von der Kita beauftragter Pizzadienst) dann ein kurzer Schreckmoment: die schattige Ecke, die noch vom Unkraut befreit werden musste, lag inzwischen voll in der Sonne und war hartnäckiger als gedacht. „Hat hier jemand ne Axt? Mit dem Spaten komm ich hier nicht mehr durch“, hörte man dann auch schon jemanden rufen.

Die dritte Gruppe war für das Beschneiden eines wuchtigen Baums zuständig. Kaum zu glauben, dass die Mitarbeiter bei ihrer normalen Arbeit am Schreibtisch oder im Auto sitzen, denn sie wirkten, als würden sie diese anstrengende und körperlich fordernde Arbeit täglich machen. „Die ackern und ackern und ackern, das ist kaum zu glauben, so das Fazit der Kitaleitung. Und das bei dem Wetter! Bei Temperaturen über 30 Grad musste jedenfalls keiner nach Feierabend ins Fitnesscenter oder noch in die Sauna gehen. Dr. Heller, der Personalleiter des Teams wies auch auf den garantiert guten Schlaf nach diesem Einsatz als positive Nebenwirkung hin. Der eigentliche Grund, sich im Team derart zu engagieren, ist aber die soziale Einstellung des Unternehmens. Über soziales Engagement wird hier nicht nur gesprochen, es wird gelebt
Und die Leiterin der Kita, Frau Grunow, war nicht nur vom netten Team, sondern auch vom Ergebnis restlos begeistert: „Ich bin so was von glücklich, das hätten wir alleine nie geschafft!“

Vielen Dank für die tatkräftige und liebevolle Unterstützung!

2019-08-07T10:37:06+00:00