Mit bangem Blick verfolgten die Mitarbeiter*innen der CBRE GmbH am Morgen des 16. September die Wetter App, denn ein ungewöhnlicher Arbeitstag war für heute geplant: Statt ins Büro zu gehen, stand ein Einsatz auf dem Werksgelände auf dem Plan, um den Verein Free Arts Of Movement zu unterstützen. Parkour statt PKW und Parkplatzsuche. Parkour bezeichnet eine Fortbewegungsart, deren Ziel es ist, nur mit den Fähigkeiten des eigenen Körpers möglichst effizient von Punkt A zu Punkt B zu gelangen und genau das wird u.a. in dem Verein. Aber bevor einzelne in den Genuss eines Workshops kamen, wollte man sich für den Verein tatkräftig engagieren.

Treffpunkt war 10 Uhr vor dem Werksviertel, dann ging es gemeinsam zum Einsatzort, an dem das Team von Vereinsvorstand Andreas Ruby begrüßt wurde. Der hatte sich bereits auf das Wetter eingestellt und aufgrund des drohenden Regengusses eine Programmänderung geplant: Statt der ursprünglichen Aufgaben (Garten- und Malerarbeiten, Bauen einer Überdachung, Bauen eines Hindernis Turms) gab es nun zwei Arbeitsgruppen: Gruppe eins, die Schreinergruppe, sollte Balancebretter bauen und Gruppe zwei, die Graffitigruppe, wurde zum Graffiti-Zeichnen auf Holzplatten eingeladen. Jede Gruppe hatte einen Leiter, welcher ausführlich die einzelnen Arbeitsschritte erklärte.

Insbesondere die Schreinergruppe bekam den Umgang mit den Werkzeugen sorgfältig erklärt und erhielt Sicherheitsinstruktionen. Nach einer Anlaufphase, in der die Teilnehmer ausgiebig ausprobieren konnten, wie die einzelnen Arbeitsschritte (Kanten der Grundplatte fräsen und schleifen, Löcher bohren Trittgummis einkleben, Holzteile an die Grundplatte anschrauben) funktionieren, schälten sich langsam feste Abläufe heraus – und einzelne Teilnehmer*innen, die ein Händchen dafür hatten und denen offensichtlich das Ganze besonderen Spaß machte. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen!

Die Graffitigruppe verbrachte den Start noch an der frischen Luft, musste aber – aufgrund des einsetzenden Regens – noch vor der Mittagspause ins Gebäude umziehen und dort weiterarbeiten. Hier gab es für das Team die größte Überraschung, denn die Gruppe wurde von Loomit, einem international bekannten Künstler aus der Szene geleitet. Bevor es losging, erklärte er ausführlich die Grundzüge des Sprayens.

In der Mittagspause gab es XXXL Pizzen und riesige Salatschüsseln. Auch zwischendurch konnte jede*r eine Pause einlegen und den Pausenraum des Vereins nutzen, wo Tee, Kaffee und Kaltgetränke bereit standen. Auch hier gab es eine Challenge, die in der Bedienung des Kaffee-Automaten (Befüllung mit Kaffeebohnen oder doch lieber mit Pulver?) bestand.

Nach dem Mittagsessen ging es gestärkt wieder an die Arbeit, bei der nun die beiden Gruppen zusammenarbeiteten: Eine riesige Platte wurde ausgemessen und mit der Stichsäge in handliche Stück gesägt. Bei diesem Arbeitsschritt wurde auch das Motto des Tages geboren: „Nicht konzentrieren, einfach laufen lassen, dann findest du den richtigen Weg:)!“ Jede*r konnte ein selbst gewähltes Motiv auf die Platte übertragen und mit Lackmarkern (statt der Spraydosen, welche im Gebäudeinneren nicht verwendet werden dürfen) gestaltet. Zur Freude aller durften man sein Werk mit nach Hause nehmen.

Eine Krönung der Veranstaltung war der Workshop mit Parkour-Übungen am Ende des Events. Ein Trainer des Vereins machte mit einigen Teilnehmer*innen zuerst einige Warmup-Übungen. Dann ging es zum Radschlagen und schließlich sogar zum Salto über! Zum Ausklang konnten alle, die sich noch nicht genug ausgepowert hatten, noch ein bisschen Trampolin springen, bevor sich die Gruppe verabschiedete. Ein etwas anderer Arbeitstag ging zu Ende, sicherlich mit guter Laune und dem Gefühl des „Mal-was-anderes“ getan und sich sozial engagiert zu haben.

2022-09-20T15:21:14+00:00 September 20th, 2022|