Aktiver Seniorennachmittag: ein Team von Pfizer im Otto-Dibelius-Stift

So ein Engagement ist etwas ganz Besonderes, man hat ja nicht so oft eine Gelegenheit, mit älteren Menschen in Kontakt zu kommen und dann auch noch in so einem schönen Garten – so die Meinung des Teams des Pharmaunternehmens Pfizer, das sich am 19. September bei schönem Herbstwetter im Wohnstift Otto Dibelius in Mariendorf getroffen hat, um einen Nachmittag mit den Bewohnern des Wohnstifts zu verbringen.

Das Wohnstift verfügt über 420 Ein- und Zweizimmerappartements, in dem Senioren/-innen ihren Lebensabend in einer würdevollen und betreuten Umgebung verbringen und gestalten können.

Da einige Senioren schlecht zu Fuß oder gehbehindert sind, erhielten die freiwilligen Helfer erst einmal eine kleine Einführung im Umgang mit dem Rollstuhl. Es sieht immer so leicht aus, aber es ist schwerer, als man denkt: Insbesondere dann, wenn man Straßen überqueren muss und einen unebene Wege erwarten. So meinte eine ältere Dame beim Schieben im Gras schmunzelnd: „Wir können ja auch mal tauschen, ich schiebe Sie, das ist hier durch das Gras schon sehr anstrengend!”

Das Pfizer Team hatte sich aber schnell an den Umgang mit den Rollstühlen gewöhnt und los ging es in den nahegelegenen Britzer Garten zum „Dahlienfeuer“, wie man die Farbenpracht der Dahlien zu dieser Jahreszeit nennt. Man konnte sich gar nicht satt sehen an den vielen Blumen und verweilte gerne inmitten der verschiedenen Farbtöne, die sich über die große Wiese erstreckten. Die Sonne, die die Ausflügler mit wärmenden Strahlen begleitete, machte die Farben der Blüten noch intensiver und ließ eine Seniorin schwärmen: „Die Sonne verwöhnt uns, die Blumen verwöhnen uns, Sie verwöhnen uns”.

Inzwischen waren alle Freiwillige von Pfizer in Gespräche mit ihrer Begleitung, die viel aus früheren Zeiten erzählten, vertieft.

Der nächste Stopp wurde am Ententeich eingelegt und schon langsam regte sich bei der ganzen Gruppe der Appetit. Deshalb ging es auch bald weiter zu einem Besuch im Restaurant mit Kaffee und Kuchen und gemütlichem Beisammensein. Ein paar Minuten dauerte es bis jeder seinen Platz hatte, Stühle wurden gerückt, Rollstühle hin und her geschoben, doch bald hatten alle sieben Seniorinnen und Senioren ihre Plätze und ihre Begleiterinnen und Begleiter neben sich sitzen. In geselliger Runde wurden Kuchenrezepte ausgetauscht und weitere Geschichten aus dem Alltag erzählt.

Auf dem Rückweg waren dann schon vertraute Tandems entstanden, so dass der Abschied beiden Seiten sichtlich schwer fiel. Aber für alle war es eine positive und freudige Erfahrung. Die Bewohner des Otto-Dibelius-Stifts hatten einen kommunikativen Nachmittag in der Sonne und die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Pfizer sammelten sowohl wertvolle Erfahrungen, wie das Leben sein kann, wenn man älter ist, als auch die Erkenntnis, dass auch im Alter viel gelacht wird.

Vielen Dank für die tatkräftige und liebevolle Unterstützung!

2019-10-18T11:21:50+00:00 Oktober 17th, 2019|