Der Gute-Tat-Marktplatz feiert sein 10-jähriges Jubiläum

marktplatz-torteSoziales Engagement in Berlin: Erstaunliches Fazit des 10. Gute-Tat-Marktplatzes. Beim 10 jährigen Jubiläum des Gute-Tat-Marktplatzes sowie beim 4. Berliner CSR-Tag von IHK Berlin, Handwerkskammer und der Gute-Tat-Stiftung kamen Unternehmen und die Stadt zusammen, um Vereinbarungen für soziale Projekte und freiwillige Unterstützungen zu treffen. 

Über 250 Teilnehmer fasste die Veranstaltung, welche am 26. November 2015 im roten Rathaus stattfand. Aus voller Überzeugung kann man hier von einer erfolgreichen Eröffnung sprechen. Am darauffolgenden Tag stand der fachliche Austausch zu verantwortungsbewusstem Unternehmensmanagement auf der Agenda der Konferenz. Ehrenvorsitz über die gesamte Dauer der Veranstaltung war der amtierende Berliner Bürgermeister Michael Müller.

Los ging es mit einer Rede von Staatssekretärin Hella Dunger-Löper. in der die Beauftragte für bürgerschaftliches Engagement betonte, dass sich bürgerschaftliches Engagement in allen Bereichen etabliert hat und ein fester Bestandteil von Berlin geworden ist. Jeder Bürger ist zu sozialem Engagement eingeladen, um das Zusammenleben in der Stadt noch besser zu gestalten. Sie zeigte sich außerdem beeindruckt über das aktuelle Engagement der Berliner aus sämtlichen gesellschaftlichen Bereichen im Hinblick auf die aktuelle Flüchtlingsproblematik. Einer solchen Herausforderung könne man nur gemeinsam begegnen.
Nach der Rede der Staatssekretärin ergriff Christian Wiesenhütter, stellvertretender Geschäftsführer der IHK Berlin, das Wort und bezog sich auf einen aktuellen Kontext. Eine aufmerksame, selbstbewusste und engagierte Zivilgesellschaft seien unerlässlich für eine funktionierende Stadt.
Im Anschluss daran gab es eine Präsentation über die Möglichkeiten, mit der Flüchtlingssituation umzugehen von Jürgen Wittke, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Berlin. Dabei sagte er unter anderem:

„Es gibt viele Wege Gutes zu tun. Der Gute-Tat Marktplatz zeigt diese Möglichkeiten seit zehn Jahren in seiner ganzen Vielfalt. In diesem Jahr steht das Thema Flüchtlinge ganz oben auf der Agenda. Berlin steht vor der Herausforderung, eine hohe Zahl von Flüchtlingen in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu integrieren. Viele Unternehmen suchen händeringend Fachkräfte und überlegen bereits, Flüchtlinge einzustellen. Das begrüßen wir ausdrücklich und wir werden sie dabei tatkräftig unterstützen – auch mit Aktionen und Projekten, die hier vorgestellt werden.“

Abgeschlossen wurde die Eröffnung von Jürgen Grenz, Vorstand der Stiftung Gute-Tat.
Hierbei betonte er die Kontinuität und Spontanität, die soziales Engagement brauche. Dabei lobte er die Berliner Unternehmen, die es schaffen sowohl kurzfristig zu helfen als auch langfristig gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Nach der Eröffnung trafen Teilnehmer von mehr als 42 sozialen Organisationen und mehr als 50 Unternehmen zusammen. Dabei konnten viele Kontakte geknüpft und etliche Vereinbarungen für soziale Projekte getroffen werden. In den rund zwei Stunden, die die Begegnungen dauerten, blieb ausreichend Zeit für den regen Austausch und das schriftliche Festhalten von Vereinbarungen. Dabei standen Beratungs- und Weiterbildungsangebote, Bewerbertraining und Coaching, Renovierungshilfen, Webseitenpflege sowie das Erstellen von Infomaterialien im Vordergrund. Viele Teilnehmer sicherten einander auch die Unterstützung bei sozialen Events, die Bereitstellung von Räumen sowie von Sachspenden zu.

Im Mittelpunkt stand in diesem Jahr vor allem das Engagement für Flüchtlinge. Die Meinung der Mitarbeiter der sozialen Organisationen fiel absolut positiv aus, was die Aussage von Jürgen Grenz untermauert. Er konnte sehr viele Gespräche mit interessierten Unternehmern bezeugen. Auch wenn es keinen „Sack voller Zusagen“ gibt, so kann dies zumindest als Ausgangspunkt für weiterführende Gespräche vom Marktplatz genutzt werden.

marktplatz

Fotos: Christian Lietzmann/IHK Berlin

2019-08-06T16:28:27+00:00